01 Okt

Lass mein Volk leben

2015.10.01_lmvl

You can find an English version of the text below.

 

035

Der Komponist Rainer Schnoes hat im Auftrag des Rundfunkchores Berlin ein Werk für Sprecher, Solosopran und 8–24-stimmigen Chor a capella mit dem Titel „Lass mein Volk leben“ komponiert, das in Kürze bei Inventio erscheinen wird. Es handelt sich um eine Vertonung von Texten des syrischen Lyrikers Monzer Masri, in denen in eindrücklichen Bildern der syrische Krieg beschrieben wird. Das Chorwerk wird in einem Konzert am 21. und 22. Dezember 2015 im Berliner Dom vom Rundfunkchor Berlin uraufgeführt.

Der Komponist hat fünf Abschnitte aus dem ursprünglichen Text von Monzer Masri ausgewählt und vertont. Der komplette Text von „Lass mein Volk leben“ ist auf der Webseite der Faust-Kultur-Stiftung abgelegt. Er ist in deutscher Übersetzung erstmalig in folgender Publikation der Edition Faust erschienen:

Larissa Bender (Hg.)
Innenansichten aus Syrien
Edition Faust, Frankfurt am Main (2014)
[Link zum Buch bei der Edition Faust]

Wir danken Monzer Masri, der Übersetzerin Larissa Bender und der Edition Faust für die Genehmigung zur Vertonung der Texte sowie zum Abdruck in unserer Notendruckausgabe. Für weitferführende Informationen haben wir die nachfolgende Linksammlung zusammengestellt:

· Rundfunkchor Berlin
· Edition Faust
· Monzer Masri auf Facebook
· Webseite von Larissa Bender
· Themenschwerpunkt Syrien auf www.faustkultur.de

036

Wir freuen uns, zeitgleich eine weitere Edition mit Chorwerken von Rainer Schnoes veröffentlichen zu dürfen, die ebenfalls vom Rundfunkchor Berlin in Auftrag gegeben wurden. In der Stückesammlung „Drei orientalische Gesänge“ hat der Komponist Texte der persischen Dichter Hafis und Rumi vertont. Die Stücke tragen die Titel „Abends, wenn die Fremden beten“, „Sei getrost!“ und „Hier ist der Weg!“. Inhaltlich dominiert  das „Leben in der Fremde“. Die Kompositionen greifen damit auf eigene Weise das aktuelle Thema „Vertreibung und Flucht“ auf und schlagen so einen inhaltlichen Bogen zum Werk „Lass mein Volk leben.“ Auch diese Werke werden am 21. und 22. Dezember im Berliner Dom vom Rundfunkchor Berlin uraufgeführt. Wir danken dem Philipp Reclam jun. Verlag und dem Arbor Verlag für die Genehmigung zum Abdruck der deutschen Übersetzungen.

Beide Notendruckausgaben werden in Kürze bei uns erhältlich sein.
 

 

 

Composer Rainer Schnoes has composed a work commissioned by the Rundfunkchor Berlin (Berlin Radio Choir) for speaker, solo soprano and 8-24 voice a-capella choir. It is due to be published by Inventio as „Let my People live“. It sets to music texts in which the Syrian poet Monzer Masri vividly describes the war in his country. The composition is to be premiered in concerts on the 21st and 22nd of December in the Berlin Dom.
 
The composer has chosen and set to music five sections from the original text by Monzer Masri. The complete text of „Let my People live“ can be read in German on the website of the Faust-Kultur-Stiftung. In German translation it first appeared in a publication of Edition Faust.

We thank Monzer Masri, the translator Larissa Bender and the Edition Faust for permission to set the text to music and to publish it with the score. For further information we are providing the following links:

· Berlin Radio Choir
· Edition Faust
· Monzer Masri on Facebook
· Website of Larissa Bender
· Information about Syria on www.faustkultur.de

We are also glad to be publishing a further edition of choir works by Rainer Schnoes, which were likewise commissioned by the Berlin Radio Choir. In the collection of pieces „Three Oriental Songs“ the composer has set to music texts by the Persian poets Hafis and Rumi. The pieces are called „At Evening when the Foreigners pray“, „Take Comfort“ and „Here is the Path“. The contents are mainly about life abroad. The compositions thus deal in their own way with the current topics of „Expulsion and Flight“ and thereby lead thematically to the work „Let my People live“. These works are likewise to be premiered by the Berlin Radio Choir on the 21st and 22nd of December in the Berlin Dom. We thank the publishing companies Philipp Reclam jun. and Arbor for permission to print the German translations.
 

 
Both scores will soon be available from us.
 

(English translation by Phil Stanway)